Infos

Infos

Infostand

Gerne nehme ich mir Zeit für ein Gespräch mit Ihnen:

Unser Team macht weiter gute grüne Politik für Schwalbach. Über meine Kontaktdaten, siehe unten, können Sie mich persönlich erreichen.

Ihre Möglichkeit zur Mitgestaltung sind die öffentlichen Sitzungen der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Die Termine geben wir auf der offiziellen Webseite des Ortsverbandes Schwalbach bekannt. Wenn Sie ein Anliegen haben und uns Ihre E-Mail-Adresse mitteilen möchten, dann laden wir Sie auch gerne persönlich dazu ein. Lernen Sie uns gerne kennen und kommen Sie gerne dazu: Anschauen, Zuhören, Mitreden ist für alle Interessierten möglich!

An meinen Infoständen gab es mein Wahlprogramm in einer Kurzfassung:

Die ausführliche Wahlbroschüre wurde an alle Haushalte verteilt, aber es sind noch ein paar Broschüren vorhanden, die ich Ihnen auf Wunsch gerne zukommen lasse. Online können Sie sich hier informieren:
 


Fernwärme

22. Februar 2020 um 10:00 Uhr

Infostand zur Fernwärme: Leider war es notwendig hier nochmal einen Infostand anzubeiten. Aktuell hat die Bürgermeisterin von SPD, FDP und CDU grünes Licht dafür bekommen, mit der Innogy einen neuen Vertrag auszuhandeln, mit neuem Erbaurecht und zwar ohne öffentliche Ausschreibung.

Die Fernwärmekunden werden aus meiner Sicht schon wieder im Stich gelassen. aus aktuellem Anlass haben Sie dehalb einen weiteren Flyer zur Fernwärmeproblematik erhalten. Dort ist auch die Chronik der Entscheidungswege aufgelistet. Es ist ein einziges Hin- und Her, dass ich gerne beenden möchte. Es gibt keinen Grund, warum das Heizwerkgrundstück nicht gekauft wurde und es ist zum Nachteil aller Fernwärmekunden, wenn der Innogy ein neues Erbbaurecht eingeräumt wird, denn das alte Erbbaurecht ist erloschen und das ist eine große Chance für eine Neuausrichtung der Fernwärmeversorgung. Lesen Sie selbst: Fernwärme

Kunst bei Mutter Krauss

9. Februar 2020 um 15.00 Uhr

Beginnend ab 2004 habe ich für viele Jahre im Schwalbacher Kunstkreis die Pinsel schwingen lassen. In guter Gesellschaft war es jede Woche eine Freude, die Stufen bis ins Dachgeschoß der alten Schule zu nehmen.
Aquarell, Acryl, Plakafarbe auf Paketpapier, Siebdruck, Kohle- und Bleistiftzeichungen, alles habe ich ausprobiert und an diesem Tag ausgestellt. Aktuell ist die Zeit für die Malerei zu knapp, aber meine Bilder und meine Kreativität bleiben. Für einen Nachmittag präsentierte ich mein privates Hobby bei „Mutter Krauss“. Vielen Dank für das Interesse und einen entspannten Sonntagnachmittag, zu dem ich gerne eingeladen habe.

Neujahrsgruß

Ein glückliches neues Jahr 2020

Einen ersten Frühlingsgruß möchte ich Euch mit einem Foto von den Barbara-Zweigen senden, die ich beim lebendigen Adventskalender am 4. Dezember in der kleinen Kapelle unterhalb des alten Schwalbacher Friedhofes erhalten habe. Nach alter Tradition wurden die Forsythienzweige, die am Namensfest der heiligen Barbara geschnitten werden, in einem Krug mit Wasser in meiner Küche aufbewahrt. Die Knospen haben am 4. Advent angefangen zu blühen. Nach altem Brauch sollen die Blüten in der Winterzeit Licht in die Wohnung bringen und den Glanz und das neue Leben symbolisieren, die mit der Geburt von Jesus Christus in unsere Welt gebracht wurde. Wenn die Zweige zum Weihnachtsfest aufblühen, dann wird es als gutes Zeichen für die Zukunft gewertet. Das hat perfekt geklappt, wie mein Foto zeigt. Von mir die besten Wünsche für das neue Jahr 2020.

Infos

22. Dezember 2019 um 15:00 Uhr

Liebe Gäste, vielen Dank für diesen schönen Altstadtrundgang, für das große Interesse und die tolle Resonanz. Es freut mich sehr, dass etwa 45 Schwalbacherinnen und Schwalbacher mit mir das „grüne Häuschen“ besucht haben und jetzt etwas mehr Verständnis für Bauherren entwickeln konnten, die sich einer Sanierung eines denkmalgeschützten Hauses annehmen. Eine Erstberatung zur Renovierung nach dem Altstadtrahmenplan ist kostenlos, aber die Auflagen des Denkmalschutzes sind trotzdem kostspielig. Einige renovierte denkmalgeschützte Häuser haben wir uns angeschaut, dann wurde aus dem Bauauschuss berichtet. Neben der Sanierung der Gartenstraße kamen die Umbaupläne des Parkhauses in der Sauererlenstraße zur Sprache. Die Gespräche gingen uns nicht aus, im Gegenteil. Gesellig, heiter und sehr gemütlich endete der 4. Adventssonntag mit Kaffee und Kuchen bei „Mutter Krauss“. Vielen Dank an meine Gäste, es hätte an diesem Nachmittag nicht netter sein können. Ich wünsche Ihnen, Euch und uns allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest.

Infos

7. Dezember 2019 von 15:00 bis 21:00 Uhr

Schwalbacher Weihnachtsmarkt. Liebe Gäste und Besucher des Schwalbacher Weihnachtsmarktes: Die Zeit ging viel zu schnell vorbei. Es hat uns allen viel Spaß gemacht dabei zu sein. Wir haben uns sehr über Ihren/Euren Besuch und das große Interesse an unseren Wachstüchern gefreut. Mein ganz herzlicher Dank geht an unser Team und ein ganz besonderer Dank für diese tolle Idee und die Arbeit, die damit verbunden war. Mir bleiben vor allem die vielen netten Gespräche in Erinnerung. Das Feedback ermuntert uns, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein und dann reden wir darüber, was sich in einem Jahr alles verändert hat. Versprochen!

 

Infos

27. November und 10. Dezember 2019

Informationsveranstaltung „Ein Bürgerbus für Schwalbach“. So lange wie möglich mobil bleiben und selbstbestimmt den Alltag meistern, das haben sich viele Seniorinnen und Senioren zum Ziel gemacht. Diesen Wunsch können wir Ihnen mit einem Bürgerbus viel leichter erfüllen.

Die Vorteile sind leicht zu erkennen: ein Bürgerbus fährt die Fahrgäste direkt bis vor den Supermarkt, ein Bürgerbus kann auf der Route einen Zwischenstopp einlegen, ein Bürgerbus ermöglicht soziale Teilhabe. Der Busfahrer ist Lotse und Ansprechpartner, er hilft beim Ein- und Ausstieg und unter den Fahrgästen kennt man sich schon lange. Einmal im Bürgerbus mitgefahren, fährt man schnell regelmäßig, wenn es verlässlich funktioniert.

Nach zwei Stunden Vortrag und einer aktiven Diskussion beantwortete sich die Frage, wie sich das ÖPNV-Angebot sinnvoll ergänzen ließe, fast von selbst: Ein niedrigschwelliges Angebot, ein regelmäßiger Fahrbetrieb, eine ausbalancierte Route und moderate Fahrpreise – das sind ganz konkrete Anregungen der Schwalbacher Bürgerinnen und Bürger. Nach der Zustimmung an diesem Abend ist klar, wir sind mitten drin in der Diskussion und in der Vorbereitung für einen Schwalbacher Bürgerbus.

Infos

12. November 2019

Spendenübergabe an die Schwalbacher Tafel. Einen besonderen  Dank an alle Besucher des diesjährigen Kartoffel-Erntefestes der Schwalbacher Grünen. An die Schwalbacher Tafel konnte am 12.11. ein mit 612,- € prall gefülltes Sparschwein übergeben werden. Im Anschluss daran habe ich nicht nur wichtige Informationen erhalten, sondern ich durfte auch tatkräftig mithelfen.

Ich bin beeindruckt, wie freundschaftlich es unter den Helfern zugeht. Erschreckend ist allerdings, wie viele Lebensmittel aussortiert werden mussten, obwohl sie erst am Vormittag bei den teilnehmenden Geschäften abgeholt wurden. Bei sensiblen Obst- und Gemüsesorten war der Ausfall besonders groß. Trotzdem war das Angebot reichlich.

Es gab an diesem Tag Berge an Weintrauben, Radieschen und ausnahmsweise sehr viel Ingwer. Es ist dann die Kunst derjenigen, die die Ware ausgeben, alle Lebensmittel gerecht zu verteilen. Ich hatte drei Stunden alle Hände voll zu tun, aber Zeit für ein Gespräch – bei frisch gekochtem Kaffee – blieb trotzdem. Für mich war dieser Tag eine wertvolle Erfahrung.

Infos

19. Oktober und 9. November 2019

Müllsammel-Aktion und „Rettet die Kastanien“, jeweils Samstags um 10:00 Uhr im Arboretum. „Auf die Plätze fertig los“ hieß es am 19. Oktober im Waldpark Arboretum. Die Mitglieder des Fördervereins und Hessen Forst starteten kurz nach 10:00 Uhr mit ihren Gästen und Helfern, um den Waldpark Arboretum vom Müll zu befreien. In wetterfester Kleidung waren es diesmal vor allem die Schwalbacher, die aktiv mit Greifzangen, Handschuhen und Schubkarre aufsammelten, was achtlos liegen gelassen wurde. Allerhand kurioses war dabei: Ein Bürostuhl, drei Fußbälle, eine Schwimmnudel, sogar eine Drohne. Trotzdem war die Gesamtausbeute eher mickrig, was uns als Helfer natürlich freute.

Schon drei Wochen später wurden wieder fleißige Laubsammler gebraucht, denn die Blätter der vielen Kastanien werden wegen dem Befall durch die Miniermotte entsorgt. Würde das Blattwerk auf natürlichem Weg verrotten, könnte sich der Schädling weiter ausbreiten. Der Erfolg dieser Sammelaktion ist messbar und durch Hessenforst bestätigt, also sammle ich im nächsten Jahr wieder mit. Das Arboretum ist Schwalbachs Naherholungsgebiet und schützenswert. Ich möchte mich hier als Bürgermeisterin mehr engagieren.

Infos

27. September 2019 um 18:00 Uhr

Bürgersteig-Gepräch zum Feuerwehrstandort. Meiner Einladung zum Bürgersteig-Gespräch vor dem Bauhof in der Berliner Straße folgten etwa 40-50 Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Wir diskutierten über die geplante Verlegung der freiwilligen Feuerwehr an diesen Ort.

Die Suche nach einem neuen Standort für Schwalbachs Feuerwehr beschäftigt unsere Stadt. Insbesondere die Anlieger fühlen sich persönlich betroffen und äußern Sorgen und Bedenken. Es wird eine der wichtigsten und zugleich schwierigsten Aufgaben nach der Bürgermeisterwahl am 1. März 2020, denn die Sicherheit der Feuerwehr und die Sicherheit unserer Stadt sind nicht verhandelbar.

Am jetzigen Standort wird ein Umbau für sichere Arbeitsbedingungen und für eine Erweiterung nicht möglich sein. Trotzdem werden wir hier nur mit gegenseitigem Verständnis, einer neutralen Bewertung des Sachverhaltes und einem unvoreingenommen Blick auf alle Vorschläge miteinander zu einer Lösung kommen.

Infos

23. August 2019 um 17:30 Uhr

Infoveranstaltung zum Erhalt der Kastanien am unteren Marktplatz. 700 Unterschriften – gesammelt an 4 Vormittagen – waren Anlass genug, sich intensiv mit diesen Bäumen zu beschäftigen und den Erhalt der Kastanien mit einer Präsentation vor Ort zu begründen.

Vor meiner Informationsveranstaltung begutachtete Diplomforstwirt Philipp Funck aus Schwalmstadt die Bäume. Fazit: Die Kastanien wurzeln 6 bis 8 m tief bis in die tiefen grundwasserführenden Bodenschichten. Bei den rotblühenden Kastanien des unteren Marktplatzes handelt es sich außerdem um eine schwachwüchsige Zuchtform A. x carnea‚ Briotii‘. Diese Sorte ist sehr langsam wüchsig und wird als veredelter Baum gezogen. Er ist für diesen Standort besonders geeignet und eine nektarreiche Bienenweide. Also genau die Baumart, die Schwalbach sucht. Das wurde von den städtischen Gutachtern übersehen und dadurch die Vitalität und die Lebensdauer der Bäume falsch eingeschätzt. Es gibt also keinen Grund diese Kastanien zu fällen und viele Schwalbacherinnen und Schwalbacher passen auf, dass es nicht dazu kommt.